Gläser vom Weltmarktführer und Erfinder des Gleitsichtglases

 

Günstige Gläser   -   Hochwertige Gläser   -   und alles von Essilor!

 

 

  •  Zufriedenheitsgarantie      8 Wochen

  •  Verträglichkeitsgarantie    1/2 Jahr

  •  Mehrbrillenoffensive          3 Monate

  •  Mehrbrille plus                   2 Jahre

 

 

Zufriedenheitsgarantie: Sie zahlen nur die Gläser die Sie wirklich bekommen, d.h. Sie können

z.B. zum besseren Glas wechseln und zahlen nur den Aufpreis! Sie können auch ohne Aufpreis die Augenglas-Stärke wechseln!

 

Verträglichkeitsgarantie: Sie können zu einem anderen Glastyp wechseln!

 

Mehrbrillenoffensive: Sie bezahlen für jede Mehrbrille nur den halben Glaspreis innerhalb von drei Monaten nach dem Erstkauf! Gebühr 0€. 50% werden vom günstigeren Glaspaar abgezogen.

 

Mehrbrille plus: Sie bezahlen für jede Mehrbrille nur den halben Glaspreis innerhalb von zwei Jahren nach dem Erstkauf! Gebühr 50€. 50% werden vom günstigeren Glaspaar abgezogen.

 

 

 

Forbes 2014

Essilor zum vierten Mal innovativstes Unternehmen in der Augenoptik 
Bereits zum vierten Mal in Folge ist Essilor in der Liste der 100  weltweit innovativsten Unternehmen des US-amerikanischen Wirtschaftsmagazins Forbes vertreten und damit erneut das innovativste Unternehmen der Augenoptik. Damit wird einmal mehr die Strategie des Konzerns gewürdigt, der jährlich über 150 Millionen Euro in Forschung und Innovation investiert.  Essilor erzielt 40% seines Umsatzes mit Produkten, die vor weniger als 4 Jahren eingeführt wurden. Allein im Jahr 2013 meldete Essilor über 100 Patente an.  Weltweit belegt der Konzern den 49. Platz im Ranking der von Forbes ausgezeichneten Top 100.

Forschung und Innovation:  Ein strategisches Standbein von Essilor

Als führender Hersteller von Brillengläsern zeichnet sich Essilor als Wegbereiter für Innovationen aus. Neben der Sehkorrektion und dem Augenschutz (z.B. vor UV-Strahlung) deckt Essilor auch den Bereich Vorbeugung ab (z.B. mit der Berücksichtigung der schädlichen Wirkungen von blauem Licht, das an der Entstehung von AMD beteiligt ist).

Um diese Strategie zu unterstützen, setzt Essilor seinen weltweiten Kurs fort. So eröffnete der Konzern 2014 neben den bereits bestehenden Innovationszentren in Dallas und Singapur ein drittes Zentrum für Innovationen und Technologien (CI & T) in Créteil. Das CI&T in Créteil gilt als der größte, private Augenoptik-Campus weltweit. Rund um den Globus arbeiten täglich 500 Essilor-Wissenschaftler an der Erforschung und Entwicklung innovativer Lösungen für besseres Sehen. Heute benötigen weltweit 4,3 Milliarden Menschen  eine Sehkorrektion.  Schlechtes Sehen führt zu Produktivitätseinbußen, die auf 275 Milliarden US-Dollar jährlich geschätzt werden.*

„Da die Bevölkerung zunehmend altert, Sehprobleme (wie Kurzsichtigkeit) weiter zunehmen und das von LCD-Monitoren und LED-Lampen emittierte blaue Licht mittlerweile unseren Alltag bestimmt, ist Innovation in der Augenoptik-Branche heute wichtiger denn je“, so Jean Carrier, Chief Operating Officer von Essilor und Leiter des Bereichs Innovation. „Die Herausforderung für die Augenoptik-Branche besteht darin, Korrektions-, Schutz- und Präventionslösungen zu entwickeln, die die Ansprüche der Menschen an ihre Augengesundheit erfüllen. Dass wir zum vierten Mal in Folge unter den weltweit innovativsten Unternehmen rangieren ist Ausdruck dafür, dass Forbes das Engagement aller Essilor-Mitarbeiter für besseres Sehen und damit besseres Leben sichtbar würdigt“.

Das Innovationskonzept von Essilor stützt sich auf ein ausgedehntes Netzwerk von internationalen Partnerschaften mit Universitäten, Industrieunternehmen und führenden Forschungseinrichtungen wie dem Institut de la Vision in Frankreich, dem NEIJRC in Japan (gemeinsames Forschungszentrum Nikon-Essilor), dem Forschungs-Joint Venture für disruptive Technologien und der Universität Montreal in Kanada.

*Quelle: Vision Impact Institute – visionimpactinstitute.org

Entspannte Bildschirmarbeit mit Varilux Computer

 

Das „Computer Vision Syndrome“ (CVS) ist die zusammenfassende Bezeichnung amerikanischer Wissenschaftler für trockene Augen, verschwommene Sicht, Kopfschmerzen und Lichtempfindlichkeit. Symptome, die bei belastender Computerarbeit entstehen. Denn Bildschirmarbeit ist Schwerstarbeit für die Augen. Diese Tastsache verbunden damit, dass immer mehr Menschen ihren Computer regelmäßig und über längere Zeit hinweg nutzen – ob bei der Arbeit oder privat - , führt rasch zu einer Überforderung der Augen und dem CVS. Hinzu kommt, dass die Sehstärke ab dem 40. Lebensjahr abnimmt. In diesem natürlichen Prozess geht die Elastizität der Linse verloren und die Fähigkeit in der Nähe deutlich zu sehen lässt erheblich nach. Diese Entwicklung verstärkt das CVS zusätzlich und eine optimal auf die Bedürfnisse des Nutzers abgestimmte Sehhilfe wird somit noch wichtiger.

 

wechoptik. aus Diedorf weiß das und hat die Ideallösung für seine Kunden gefunden. Das neue Brillenglas Varilux Computer der Firma Essilor ist speziell für Computernutzer ab 40 Jahren entwickelt worden und trägt insbesondere dazu bei, Symptome des Computer Vision Syndroms zu minimieren. „Varilux Computer gewährleistet optimale Sehschärfe, Schärfentiefe und schnelles Erfassen am Computer – ohne das man eine unnatürliche Kopfhaltung einnehmen muss“, erklärt  Optometrist (HWK)  Alexander Wech .

 

 

Wellenfronttechnologie?

 

Die Wellenfrontkorrektion kann für das blickende Auge bei einer Brillenkorrektion nicht durchgeführt werden!

 

Prof. Dr. R Blendowske und H. Klöß Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung Hochschule Darmstadt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Wech